Lesung trifft Impro

Wortgewandt im Wortgewand. Einer liest, der andere spinnt…
Lesung trifft Impro. Ein Experiement zwischen Dirk Lausch und Thomas Jäkel (ToP)
Eine Veranstaltung für alle Freunde ideenreicher und stimmgewaltiger Wortspielereien.

Man nehme:

Alltagssatiren und Gebrauchslyrik aus der Feder bekannter Literaten. Geschichten und Gedichte, die sich um alltagskatastrophale Begebenheiten drehen. Um Situationen, wie wir sie alle kennen und schon erlebt haben. Momentaufnahmen, die uns den Spiegel vorhalten und dazu reizen über uns zu lachen. Die uns sagen: Warum denn so ernst? Ausgewählt und dargeboten von dem Berliner „Stimmspieler und Schausprecher“ Dirk Lausch – der mit seiner markanten Stimme „zwischen Rotwein und Kaschmir“ nicht allein das geschriebene Wort hörbar macht. Vielmehr lässt er die Zuhörer spüren, was sich zwischen den Zeilen versteckt. Kino im Kopf.

Das wäre also eine Lesung – so weit so gut, bekannt, bewährt, beliebt. Die Veranstaltung bekommt jedoch diesmal eine andere und ziemlich spannende Wendung. Denn jetzt kommt der Improvisationsschauspieler und Regisseur Thomas Jäkel ins Spiel. Er denkt sich weitere Geschichten zu den vorgelesenen Texten aus, führt das Publikum auf Seitenzweige, dichtet dazu, dichtet weiter. Ganz spontan und um die Ecke gedacht – mit und ohne Hilfe des Publikums. Eine Lesung ohne Text, ohne Probe – Jäkel weiß nämlich nicht, mit welch prosaischen und lyrischen Perlen sein vorlesender Partner ihn (und das Publikum) überraschen wird. Doch egal was, egal wie: Er macht sich einen Reim darauf…

Lesung trifft Impro – ein neues Format auf das Sie gespannt sein dürfen.

Wer: Dirk Lausch und Thomas Jäkel
Wann: Do, 19. November 2011, 17:00
Wo: Café Engelmann-Tarabichi, Wiesbadener Str.6, 12161 Berlin
Wie viel: Eintritt frei, Spende willkommen!

Kommentare geschlossen.