Theater ohne Probe: Im Sinne von Brecht mit Joshua Raoul Brody

Episches Theater trifft California Sound

Die Musik im Theater soll ihre Freiheit wieder bekommen, fand Bertolt Brecht. Sie soll zu den gezeigten Themen Stellung beziehen oder für die Abwechslung in der Unterhaltung sorgen. Und da das Theater ohne Probe seit 2013 „Im Sinne von Brecht“ improvisiert, wollen wir ebenfalls, dass die Musik ihre Freiheit hat. Daher ist es uns eine Ehre, dass zum Auftakt der neuen Spielzeit für uns ein herausragender Musiker aufspielen wird: Joshua Raoul Brody aus San Francisco.

Joshua Raoul Brody ist ein legendärer Impromusiker und -trainer aus Kalifornien. Er wurde von Robin Williams höchst persönlich zum . . . → Weiter lesen: Theater ohne Probe: Im Sinne von Brecht mit Joshua Raoul Brody

Im Sinne von Brecht: Hochkomödiantisch, philosophisch und diskursiv.

Am 29. Januar 2016 besuchte die freie Journalistin Mischi Steinbrück unsere Vorstellung in der Brotfabrik. Wir dürfen freundlicher Weise hier Ihren Artikel, den Sie über den Abend schrieb, veröffentlichen:

Was für eine Überraschung! Was für ein Spaß!

Draußen, Ecke Prenzlauer Allee und Ostseestraße, in der gelb und rot bemalten Brotfabrik, unterm Dach, 30 Plätze?, spielen sie, was wir wollen. Hab ich Glück gehabt, oder ist das immer so gut?

Zwei Männer und eine Frau improvisierend auf der Bühne, ein Musiker an einer, eine Videoinstallateurin an der anderen Seite, eine Technikerin am Mischpult. Diese 6 Personen gestalten . . . → Weiter lesen: Im Sinne von Brecht: Hochkomödiantisch, philosophisch und diskursiv.

Brecht 4.0 - UpDate-Premiere

Spontan –  Episch – Vernetzt!

Bertolt Brecht entwickelte das Episches Theater. Es sollte die Menschen interessieren, verändern und zum Denken anregen. Er wollte die Gewohnheiten verändern und aktuelle Probleme auf die Bühne bringen.

Das Theater ohne Probe verbindet mit „Im Sinne von Brecht“ seit April 2013 die Mittel des Epischen Theaters mit dem Aktuellen und Interaktiven des Improvisationstheaters – wohl ganz in seinem Sinne. Mit Version 4.0 dieses Formats wird das improvisierte Geschehen mit dem Wissen des Internets vernetzt. Ein aufregender Abend mit purem Theater und einem Link in die Wirklichkeit, dessen Entstehen man miterleben kann.

http://www.theater-ohne-probe.de/formate/im-sinne-von/

Wann: Fr. 29. . . . → Weiter lesen: Brecht 4.0 – UpDate-Premiere

Viel Lob für Im Sinne von Brecht!

Im April besuchte ein kleine Gruppe unsere Vorstellung „Im Sinne von Brecht“ in der Brotfabrik Berlin. Das besondere an dieser Gruppe war, dass sie alle für die Plattform livekritik.de schreiben. Die Kritiken, die nach unserem Abend veröffentlicht wurden, waren voller Lob.

Und so lesen sich die Besucherfazits:

„Spontan-Theater, das Spaß macht“

„Ein unterhaltsamer und lehrreicher Abend im Sinne von Brecht!“

„Das hätte Brecht gefallen!“

„Theater ohne Probe – besser als manches geprobte Stück.“

„Improtheater ist, wenn man vorher nicht weiß, wie gut es ist“

Uns freute an dem Kritikerbesuch aber besonders, dass wir Menschen überzeugen konnten, die sonst eher in . . . → Weiter lesen: Viel Lob für Im Sinne von Brecht!

Nachtrag zu Im Sinne von Brecht und dem Thema Asyl

Am Donnerstag den 16. Oktober improvisierten wir „Im Sinne von Brecht“ zum Thema Kriegsflüchtlinge. Der Titel des Stücks hätte lauten können: „Pass Dich An!“.

Die Thematik wurde vom Publikum und uns als bedrückend aktuell wahrgenommen. Wir stellten uns bereits im Stück die Fragen: Was kann man tun? Wie kann man das Leid lindern? Wie kann man Menschen in Not helfen, die wegen des Krieges ihre Heimat verlassen mussten und nun zu uns kommen?

Am Abend fielen uns keine Lösungen ein. Aber mit der Kühle des Nachdenkens am nächsten Tag ließen sich einige Hinweise und Links finden. Wir wollen diese Links . . . → Weiter lesen: Nachtrag zu Im Sinne von Brecht und dem Thema Asyl

Im Sinne von Brecht beim Impro à la carte Festival

Foto: Im Sinne von Brecht

Logo des Festivals

In Karlsruhe findet vom 9. bis 11. Mai 2014 das von Serviervorschlag organisierte Impro à la carte! Festival statt. Am 11. Mai präsentieren wir als Abschluss des Festivals unser Format „Im Sinne von Brecht“. Unsere improvisierte Langform mit den Mitteln des Epischen Theaters von Bertholt Brecht hat damit erstmals Premiere außerhalb von Berlin.

Wir waren bereits im September 2013 Gäste von Serviervorschalg und spielten damals die ToPs der Woche im ausverkauften Theater „Die Stadtmitte“. Wir hoffen, dass wir auch zum Sonntag Abend eine große Menge Theatergänger mit unserem improvisierten Theater begeistern können.

Link zur Seite des . . . → Weiter lesen: Im Sinne von Brecht beim Impro à la carte Festival

5 Fragen im Sinne von Brecht

„Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen Den Vorhang zu und alle Fragen offen.“

Alle Fragen? Nein! Wir konnten 5 Fragen der Brotfabrik Berlin zu unserem Format im Sinne von Brecht beantworten. Hier die Zusammenfassung der Fragen und Antworten, wie sie auf Facebook gepostet wurden:

Frage 1

Brotfabrik: Improvisiertes Theater im Sinne von Brecht? Ein wenig klingt das widersprüchlich, beim Improvisationstheater ist alles spontan und ungeprobt – Brecht ist bekannt durch seine Programmatik, seine Texte, seine Theaterstücke, die vielfach gespielt werden – also auch geprobt. Was kann ich mir nun unter dieser Mischung vorstellen?

. . . → Weiter lesen: 5 Fragen im Sinne von Brecht