PREMIERE: Die spontane Welt der Dinge am 27. April 2018

Am 27. April 2018 feiern wir Premiere im Figurentheater Grashüpfer mit unserem neuen Format: Die spontane Welt der Dinge.

Für was kann sich ein Toaster erwärmen? Worauf ist eine Schere wirklich scharf? Die Welt ist voller Dinge. Was aber denken diese Dinge und wen würden sie gerne verkörpern, wenn sie dürften? Diesen Fragen widmet wir uns in dieser Impro-Objekt-Theater-Show. Gemeinsam mit Objekten aus dem Alltag betreten wir die Bühne. Die gewandten Hände von Mechthild Klann, einer Objekttheaterspielerin, beleben die Gegenstände und das improvisierte Spiel zwischen Mensch und Ding kann beginnen. Es entstehen amüsante Szenen, welche die Welt aus der Perspektive der Objekte betrachten und den Blick der Zuschauer auf die Welt verändern.

Mit „Die spontane Welt der Dinge“ verbindet wir modernes Objekt- mit rasantem Improtheater.

DIE SPONTANE WELT DER DINGE
Eine Impro-Objekt-Theater-Show

PREMIERE 27. April 2018, 20 Uhr

Figurentheater Grashüpfer
Puschkinallee 16 a, 12435 Berlin-Treptow
Eintritt: 10,00 € / ermäßigt 8,00 € / Tickets direkt über theater-treptower-park.de/ticket-bestellung

6. Berliner Impro Marathon mit ToP!

Am 21. April 2018 findet bereits zum sechsten Mal der Berliner Impro-Marathon (BIM) statt. Von 18 Uhr bis 4 Uhr spielen mehr als 50 Spielerinnen und Spieler aus 21 verschiedenen Berliner Impro-Gruppen auf fünf Bühnen in vier Sprachen in der Brotfabrik in Weißensee Improvisationstheater. Als Mitgründer und Mitorganisatioren des BIM sind wir vom Theater ohne Probe natürlich wieder mit von der Partie.

Zuschauer können während der gesamten Zeit dazu kommen – ein kurzer Besuch ist genauso möglich wie das Dabeisein von Anfang bis Ende. Und wem das noch nicht reicht, für den gibt es ab vier Uhr morgens auch noch eine kleine After-Show-Party bis zum Sonnenaufgang.

Karten (16,- EUR / 10,- EUR zzgl. Vorverkaufsgebühr) können bereits ab jetzt im Vorverkauf erworben werden: berliner-impro-marathon.de/tickets

Das volle Programm von allen Bühnen findet man unter: www.berliner-impro-marathon.de

IMPROPEDIA zum Nachhören: Der Berliner Ernährungsrat

Im Rahmen der Themenreihe Architektur des Konsum in der Brotfabrik Berlin war am Montag, 15. Mai 2017 die Koordinatorin des Berliner Ernährungsrates Christine Pohl zu Gast. Im Gespräch mit Moderator Thomas Jäkel stand sie Rede und Antwort zu den Zielen dieses zivilgesellschaftlichen Bündnisses und dessen Arbeit. Wir haben das Gespräch aufgezeichnet und stellen es hier zum Nachhören zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Berliner Ernährungsrat unter: ernaehrungsrat-berlin.de

Download unter archive.org

ARCHITEKTUR DES KONSUMS

Die BrotfabrikBühne widmet sich vom 15. bis 20. Mai 2017 in Zusammenarbeit mit dem Theater ohne Probe in einer Themenreihe der Architektur des Konsums. Dabei beleuchten wir verschiedene Bereiche unseres Kauf- und Verbrauchsverhaltens: Kleidung, Wohnen, Essen & Elektronik – in theatralen Fachdiskursen, Performances und intervenierenden Exkursionen. Unterstützt durch Aktion Mensch

„I shop, therefore I am“ – Konsum bestimmt unser Leben, nicht nur bei Statuskäufen, sondern schon bei alltäglichen Produkten. In Zeiten der Globalisierung ist nicht nur die Welt zusammengerückt und mit ihm das Warenangebot abrufbarer denn je, sondern zwingt uns schon bei unserem täglichen Konsum der Grundnahrungsmittel nicht nur zu wirtschaftlichen, sondern auch zu moralischen Fragen, zwischen Preis und Leistung. Darauf folgen dann Fragen zur Nachhaltigkeit, Bio, Fair-Trade, Regionalität, CO²- und anderen Fußabdrücken. Und diese Fragen beschäftigen uns in immer mehr Bereichen, denn am Ende gilt die Maxime: Man kann nicht nicht konsumieren, Konsum durchzieht unsere gesamte Kultur!

Mit der Reihe IMPROPEDIA laden wir Gäste auf die Bühne, die sich in bestimmten Bereichen des Konsums als kreative Schöpfer, kritische Geister oder innovative Produzenten hervorgetan haben und mit ihren Ideen und Meinungen Stellung zu Aspekten des Konsums einnehmen. An vier Abenden wenden wir uns den Bereichen WOHNEN, ESSEN, KLEIDEN & ELEKTRONIK zu. Die Ideen und Gedanken der Fachleute werden dabei in improvisierten Szenen weitergedacht und aus dem gesprochenen Wort gespielte Szene abgeleitet.

Das Finale dieser Bühnen-Reihe bildet am Freitag „KONSUM: Im Sinne von Brecht“ – kritisch, reflexiv und unterhaltsam verbindet wir die Beiträge der vergangenen Tage in einer finalen Show, die uns und unseren Konsum in den Mittelpunkt stellt.

Ergänzt wird das Festivalprogramm durch eine Exkursion des Performance-Duos Katze & Krieg in die Welt der Discounter, einer performativen Intervention im öffentlichen Kauf-Raum. Auch für Kinder bieten wir mit PAPPELAPAPP eine Inszenierung, die nicht dem Rausch der Dinge erliegt, um Vielfalt und Kreativität zu ermöglichen, aus einfachstem Material entstehen hier Welten.

PROGRAMM

THEMA: Architektur des Konsums
Mo. 15.05. | 20:00 Uhr | Ernährung
Di. 16.05. | 20:00 Uhr | Elektronik
Mi. 17.05. | 20:00 Uhr | Wohnen
Do. 18.05. | 20:00 Uhr | Mode
Fr. 19.05. | 20:00 Uhr | Konsum: Im Sinne von Brecht

Informationen zur IMPROPEDIA auf der Homepage der Brotfabrik / Festivalticket auf Eventbrite

Informationen zu KONSUM: Im Sinne von Brecht auf der Homepage der Brotfabrik

Tickets können auch über uns reserviert werden:

ToP-Reserviergungs-Formular:
* (erforderliches Eingabefeld)

The Naked Stage #5 Der Tanzsaal

Am heutigen Ostersonntag 16.04.2017 spielen wir die sechste und letzte Ausgabe von The Naked Stage in unserer Reihe in der Vorosterwoche. Am gestrigen Samstag (15.04.17) entschied das Publikum in der voll besetzten Brotfabrik sich für einen Tanzsaal als Schauplatz:

Im Tanzsaal Meyersdorf

Der traditionsreiche Tanzsaal „Meyersdorf“ stammt aus der Jahrhundertwende. Getragen von gußeisernen Säulen, bietet ein Ecke des Saals die Möglichkeit sich vom Tanzunterricht auszuruhen. Nicht ganz Stilsicher gruppiert sich dort um eine Ottomane, eine zweisitzige Raucherecke, die Bilder des Gründerpaares, Erinnerungsstücke sowie ein Standspiegel und eine Statue des Gottes Pan aus Plastik.

Der Tanzsaal läuft gut. Die Konkurenz musste kürzlich schließen und deren Kurse konnten komplett übernommen werden. Geschäftsführerin Henriette und ihr Mann Peter freuen sich über die gute Entwicklung. Ihr einizger angestellte Tanzlehrer Manfred, der ehemalige 3fache Vizeeuropameister, nutzt die guten Nachrichten, um wieder einmal nach einer Erhöhung seines Stundensatzes zu fragen. Doch mit dem Thema stößt er bei seinen Chefs nur auf taube Ohren. Die Ausgaben wären zu hoch, man müsse vorsichtig sein, sparen und kein unnützes Risiko eingehen.

Manfred läßt nicht locker, er will seiner Freundin endlich einen Antrag machen und dafür einen Ring bei der benachbarten Goldschmiede kaufen. Als er sich darauf einläßt, auch den verhassten Hip-Hop-Kurs des übernommenen Tanzstudios zu leiten, will man über eine Erhöhung seines Gehalts zumindest nachdenken. Allmählich stellt sich heraus, dass Peter seiner Zeit als aktiver Tänzer nachtrauert. Bei der Vorführung des extrem gefährlichen doppelten Markovitz vor einem Tanzkurs hatte er sich so schwer verletzt, dass er seine Profikarriere beenden musste. Heute flüchtet er sich in den Alkohol, was Henriette Sorge bereitet, weil er so die gemeinsame Existenz gefährdet. Sie organisiert aber auch mit dem Leiter der insolventen Tanzschule Turniere und das nicht nur für den Sport.

Scheinbar zufrieden mit der Situation, wollen sie so weitermachen. Dann aber entdeckt Manfred im neuen Hip-Hop-Kurs die hochtalentierte Urenkelin Tanja van Heusen der Gründerin und kann sie überzeugen, sich klassisch ausbilden zu lassen. Mit diesem Talent wittern alle nun die Möglichkeit nach der Weltmeisterschaft zu greifen. Weder die Risiken noch das Geld schrecken sie ab, da ewiger Ruhm ruft…

Wir danken unserem ToP-Publikum, das mit uns diesen wunderbaren Theaterabend in der Brotfabrik Berlin erlebt hat. Die heutige (16.4.2017) The Naked Stage – Das improvisierte Kammerspiel beginnt um 20 Uhr.

Karten können per Telefon unter 030-471 40 01 oder per E-Mail unter karten@brotfabrik-berlin.de reserviert werden.

The Naked Stage #4 Der Biergarten

Heute machen wir eine Pause, aber am Samstag und Sonntag gibt es noch Vorstellungen, denn in der Woche vor Ostern präsentiert das Theater ohne Probe in der Brotfabrik Berlin mit „The Naked Stage“ improvisierte Kammerspiele.

Am gestrigen Donnerstag (13.04.17) entschied das Publikum sich für einen Biergarten als Schauplatz:

Die „Bieroase“ mit Blick auf den See ist Lebensmittelpunkt des älteren Besitzerpaares Thea und Alfons Schneider sowie ihres langjährigen Freundes Ralf. Ralf ist nach neun Monaten Aufenthalt in Panama ins vertraute und etwas angestaubte grüne Paradies zurückgekehrt. Die Lampions über den Tischen, die Lichterkette am Zaun, hier ist eigentlich alles beim Alten geblieben. Wäre da nicht der neue Golfclub auf der anderen Seite des Sees, der Thea und Alfons die Pacht der Seefläche streitig macht. Außerdem ist Alfons geliebter Hund Mars vor einigen Monaten plötzlich gestorben. Die Hundhütte steht verlassen in einer Ecke des Biergartens und bis die beiden sich eine Obduktion leisten können, liegt Mars im Gefrierfach – übrigens neben dem Sushi, das der bislang einzige Versuch einer Innovation in der Bieroase war. So wie die Ausstattung des Biergartens über die Jahre zusammengewürfelt, liebgewonnen, aber vielfach auch überholt ist, so ist auch das Leben von Thea und Sparfuchs Alfons seit dem Tod der Tochter vor vielen Jahren irgendwie stehengeblieben. Ralf bemüht sich die beiden Freunde behutsam aus ihrer gemütvollen Unveränderlichkeit zu bewegen. Vielleicht doch neue Tische und Stühle kaufen? Vielleicht doch einen neuen Hund besorgen? Am Ende scheint es, als könne und müsse das Neue das Alte ja nicht ersetzen und auslöschen, sondern kann die präsenten Erinnerungen vielleicht auch ergänzen. Vielleicht…

Wir danken unserem ToP-Publikum, das mit uns diesen wunderbaren Theaterabend in der Brotfabrik erlebt hat. Die nächste The Naked Stage – Das improvisierte Kammerspiel beginnt Samstag,15.4.2017, um 20 Uhr in der Brotfabrik.

Karten können per Telefon unter 030-471 40 01 oder per E-Mail unterkarten@brotfabrik-berlin.de reserviert werden.

The Naked Stage #3 Der Wintergarten

In der Woche vor Ostern präsentiert das Theater ohne Probe in der Brotfabrik mit „The Naked Stage“ eine ganze Reihe von improvisierten Theaterstücken.

The Naked Stage – Der Wintergarten. Foto: ToP.

The Naked Stage – Der Wintergarten. Die Familiendramatiker: v. l. Diana, Engelbert, Ludwig und Anja. Foto: ToP.

Am gestrigen Mittwoch (12.04.2017) wurde vom Publikum ein Wintergarten als Schauplatz für den Dreiakter gewählt: Der Wintergarten stammt, wie wohl die dazugehörige Villa aus den 20er Jahren, ist mit Perserteppichen ausgelegt und bietet unter einer raumhohen Palme und auf einem billigen Sofa der dort lebenden Künstlerfamilie genügend Gelegenheit zum Müßiggang. Hausherr ist Engelbert, ein alter aber noch immer berühmter Regisseur und Intendant, den man in die Würde eines Professors erhoben hat. Zur Miete bei ihm wohnen seine schauspielende Tochter Anja, sowie ihr Lebensgefährte Ludwig, der ebenfalls Regisseur ist. Neuestes Mitglied dieser Gemeinschaft ist Diana, Anjas Freundin aus Kindertagen, die von einer chaotischen Produktion in den Burnot getrieben nun zur Erholung und Sinnsuche in den Haushalt eingezogen ist.

Mit dem von Diana geseufzten Satz „Ich liebe das Leben.“ nimmt das Familiendrama seinen Lauf. Übervater Engelbert, der sich seinem Schwiegersohn beim Schach und auch in der Kunst überlegen sieht, nimmt die Schwächen aller aufs Korn. Dianas Wünsche nach einem glücklichen Leben tut er als Floskeln ab und selbst die Feierstimmung um die Einladung von Anja und Ludwig zu den Salzburger Festspielen weiß er zu trüben. Liegt es daran, dass er, wie die Zeitschriften auf dem Tisch, aus der Vergangenheit stammt? Oder liegt es am Tod seiner Frau, deren Urne auf dem Regal mit Blick auf das Tannenwäldchen steht?

Sechs Monate später, nach der erfolgreichen Premiere in Salzburg, kommt es bei der Premierenfeier in der Villa zum Eklat. Ludwig kann die Kritik nicht mehr ertragen und tickt aus. Engelbert und Diana gießen mit ihren Kommentaren mehr und mehr Öl ins Feuer. Der Engstirnigkeit ihrer Familie steht Anja hilflos gegenüber und sie muss, gleich der Antigone, dem Zerfall ihrer Welt zusehen. Am Ende senkt sich der Vorhang über die groteske Katastrophe einer shakespearischen Tragödie.

Wir danken unserem ToP-Dramen-Publikum, das mit uns diesen wunderbaren Theaterabend in der Brotfabrik erlebt hat. Die nächste The Naked Stage beginnt heute um 20 Uhr in der Brotfabrik Berlin.

 

The Naked Stage #2 Die WG-Küche

In der Woche vor Ostern präsentiert das Theater ohne Probe in der Brotfabrik mit „The Naked Stage“ eine ganze Reihe von improvisierten Theaterstücken.

Am gestrigen Dienstag (11.04.17) wählte das Publikum die Küche als Ort für das Kammerspiel. In der Frauen-WG von Magda, Sophie und Melanie, mit einem Haifischkopf als Lampe über dem Esstisch und einem Smartphone im Kühlschrank, trafen Charaktere aufeinander, wie sie unterschiedlicher kaum hätten sein können. Während Therapeutin Melanie ihrem Freund und Buchautor Jürgen auf der einen Seite zu einem bedeutenden Buchpreis verholfen hat, betrügt und belügt sie ihn auf der anderen. Ein „verlegter“ Ring bringt die Beziehung der Beiden ins krieseln. Die zwei anderen Bewohnerinnen kennen die wiederkehrenden Streits bereits.

Besonders für Tom, den eigenartigen Freund von Lehrerin Sophie, sind viele soziale Plänkeleien unverständlich und zu umständlich. Er verbringt seine Zeit damit den WG-Kühlschrank zu elektronisch zu optimieren und plaudert immer wieder versehentlich Geheimnisse der anderen aus.

Überrascht werden alle von Magdas Geständnis ihr dürftiges Liebesleben regelmäßig durch Call-Boys aufzufrischen, was sofort das Thema in der WG-Küche wird. Vom Erfolg seines Buches geblendet nimmt Jürgen seiner Freundin Melanie jede Lüge ab und am Ende sind alle irgendwie glücklich, obwohl niemand die Frage so richtig beantworten kann: Wie viel wollen wir eigentlich wirklich wissen vom anderen?

Wir danken unserem ToP-Publikum, das mit uns diesen wunderbaren Theaterabend in der Brotfabrik erlebt hat. Die nächste The Naked Stage beginnt heute um 20 Uhr in der Brotfabrik Berlin.

Karten können per Telefon unter 030-471 40 01 oder per E-Mail unter karten@brotfabrik-berlin.de reserviert werden.

The Naked Stage #1 Die Kleintierpraxis

In der Woche vor Ostern präsentiert das Theater ohne Probe in der Brotfabrik eine ganze Reihe von improvisierten Theaterstücken. Es entstehen so sechs verschiedene Kammerspiele in jeweils drei Akten. In welchem Raum gespielt wird, schlägt das Publikum vor. Dann stehen nur die nackte Bühne, das improvisierte Spiel der ToP-Darsteller und der äußerst unterhaltsame Sog des Dramas im Mittelpunkt.

Bild von ToP Naked Stage in Die Kleintierpraxis

ToP Naked Stage in „Die Kleintierpraxis“ Foto: M. Voigt

Am gestrigen Montag (10.04.17) setzte sich der Vorschlag „Kleintierpraxis“ als Schauplatz durch. Auf der Bühne entstand das Wartezimmer von Frau Doktor, in dem Sprechstundenhilfe Gabi Meier die tierischen Patienten mit ihren ebenso leidenden Besitzern empfing. Dort saßen (wie fast jeden zweiten Tag) Mutter und Sohn Schnupfer besorgt um Katze Mimi, sowie Markus Ernst, der mit Hund Hasso wartete, jedoch nur um sich für einen Job als Hundeausführer zu bewerben. Die letzte im Bunde der Wartegemeinschaft war Frau Michalsen, die mit Kanarienvogel Heribert aus der OP kam und nun auf sein Aufwachen wartete. Diese alltägliche Warteszenerie wurde vom riesigen Wandbild eines Zwergkaninchens überragt.

Im Laufe der drei Akte stellte sich heraus, dass Sohn Schnupfer mit Sprechstundenhilfe Gabi schon länger eine Beziehung hat, die er aber seiner alles kontrollierenden Mutter nicht offenbaren wollte. Heribert starb, trotz gut überstandener OP, durch einen Unfall – Herr Schnupfer hatte sich versehentlich auf seinen Käfig gesetzt. Am Ende lief alles in diesem tierisch menschlichen Drama in der Frage zusammen, ob man immer so weiter machen soll wie bisher oder es nicht doch Zeit ist, etwas Neues zu wagen.

Wir danken unserem famosen Publikum, das mit uns diesen wunderbaren Theaterabend in der Brotfabrik erlebt hat. Die nächste The Naked Stage beginnt heute um 20 Uhr in der Brotfabrik Berlin. Alle Termine.

Karten können per Telefon unter 030-471 40 01 oder per E-Mail unter karten@brotfabrik-berlin.de reserviert werden.

5. Berliner Impro Marathon

Am Samstag, den 22. April 2017, lädt die Brotfabrik in Berlin-Weißensee bereits zum fünften Mal zum Berliner Impro Marathon (kurz „BIM“) ein. Von 18 Uhr bis Sonnenaufgang werden über 40 Impro-Spieler*innen aus etwa 20 Berliner Improvisationstheater-Gruppen und mehr als 10 Impro-Musiker*innen auf mehreren Bühnen non-stop ihr Können in der Kunst des improvisierten Theaters zeigen – und das nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch, Spanisch und Französisch. Berlin hat die größte Impro-Szene Europas und beim BIM können die Zuschauer diese in allen Facetten und Nuancen erleben und selbst mitwirken.

Wir vom Theater ohne Probe mischen nicht nur in der Vorbereitung mit, sondern werden auch während des Marathons präsent sein. Daher jetzt bereits den Terminkalender einstimmen: 22. April 2017 ist wieder BIM!

www.berliner-impro- marathon.de